Praxis PhilosoFiehn


Ich biete Dir in meiner Praxis in Ahrensburg bei Hamburg eine Mischung aus philosophischer Praxis, Coaching und Mentoring an. Wir können uns persönlich treffen oder auch Online über ein Videokonferenzsystem miteinander sprechen.

Und jetzt die Langfassung

Ich möchte Dich dabei unterstützen, Deinen Weg im Leben zu gehen, auch wenn Du ihn noch gar nicht kennst: Wenn Du den Weg nicht alleine finden kannst, gelingt es uns vielleicht zusammen. Ich gebe Impulse, strukturiere Deine Gedanken und wir probieren Dinge aus. Du bringst Dein Thema mit, in dem Du Experte*in bist. Wenn das Finden einer Struktur darin schwierig für Dich ist, kann ich vielleicht helfen: Coaching-Verfahren, Beispiele, verrückte Ideen, Widersprüche, Herausforderungen… Und das Beste: Das kann sogar auch Spaß machen und eine Struktur soll am Ende eben auch Deine Struktur werden.

Bei welchen Themen kann ich Dir helfen?

Ich bin Naturwissenschaftler, bringe eine gewisse Analysefähigkeit mit und verbinde das mit einem verstehen-wollenden-Zuhören.

Ich biete Dir Gespräche zur Klärung Deiner Fragen der Art “Was soll ich tun?” an. Jede Entscheidung birgt ja Risiken und Nebenwirkungen und manchmal ist man einfach auch nicht sicher, warum man irgendetwas wollen oder nicht wollen sollte. Wir beleuchten das Thema von mehreren Seiten, analysieren und diskutieren, schneiden Zöpfe ab, verlassen eingetretene Pfade und kommen so hoffentlich zu einer für Dich passenden Lösung.

Das passt für Dich soweit? Lese gerne auch noch ein bisschen in meinem Blog. Und dann melde Dich einfach bei mir.

Grenzen

Ich bin Coach, kein ausgebildeter Therapeut. Bei dieser Gratwanderung dazwischen können Konflikte entstehen, die ich ansprechen werde. Wenn Du magst, spreche ich auch mit einer von Dir benannten Vertrauensperson.

Meine Leitlinien für das Coaching

  1. Du und Dein Anliegen seid es wert, gehört zu werden.
  2. Wir arbeiten zusammen, weil wir uns beide aktiv dafür entscheiden.
  3. Formell nutze ich den „personenzentrierten, systemischen und ressourcenorientierten(*) Coaching-Ansatz“: Es geht dabei um Dich, Deine aktuelle Situation und welche Möglichkeiten Du grade jetzt ergreifen kannst und magst.
  4. Es geht nicht um Optimierungen, Steigerungen, Verbesserungen, Bucket-Lists, sonstige Superlative. Es geht um Fragen der Art, wie Immanuel Kant sie auch formulierte: „Was soll ich tun?“. Das schließt aber sehr wohl die Frage nach der Berufswahl ein.

Was kostet Dich das?

Ich coache nicht, um Geld zu verdienen. Coaching ist meine Leidenschaft aber nicht mein Broterwerb.

Ich weiß auch, dass nicht jede*r, die/der sich einen Coach wünscht, die üblichen Stundensätze zahlen kann. Wenn Du es Dir aber leisten kannst, freue ich mich über 50€ je Stunde meiner Zeit, mit denen ich Lizenzen, Rechner usw. bezahle und die Sitzungen finanziell angespannter Coachees subventioniere. Am Ende des Jahres reicht mir eine schwarze Null auf dem Konto, einen eventuellen Gewinn spende ich für Klimaschutzprojekte.

Kontaktaufnahme

Schreibe mir bitte eine Mail (siehe Impressum) – ganz Old-Fashioned. Bitte schreibe auch in diese Mail, wenn Du anonym bleiben möchtest – nutze dann bitte in Deiner Mail bereits Deinen Nickname – so wie ich Dich ansprechen soll.

Gegenargumente

Es gibt viele Gründe, nicht zu mir zum Coaching zu gehen. Eine kleine Auswahl habe ich hier mal als Entscheidungshilfe aufgeführt:

  1. Keine Zeit
    Kenne ich. Die einzige Frage, die ich Dir stellen würde, ist, wie Du Deine Fragen ohne Zeit zu haben, beantworten möchtest.
  2. Keine Lust
    Das ist voll OK. Du entscheidest, was wichtig in deinem Leben ist. Ich könnte die Wichtigkeit deiner Fragen in meinem Leben anders bewerten, was aber komplett egal ist: Dein Leben, deine Fragen.
  3. Kein Geld
    Das kann ich nicht beurteilen. Ich habe aber die Tür aufgemacht für finanziell angespannte Coachees.
  4. Kein Vertrauen
    Volles Verständnis. Vertraue keinem, der sich Vertrauen wünscht – das müsste ich mir erst verdienen, was ich aber gerne versuchen möchte.
  5. Keine Garantie
    Absolut richtig. Außer meine ernsthaften Bemühungen kann ich Dir leider nichts zusichern.
  6. Kein Stigma
    Du hast keine Lust als Depp dazustehen, weil Coaching was für Looser ist? Das ist vielleicht eine gängige Meinung, aber Bullshit. Wenn Du weit gehen willst, so das Sprichwort, suche Dir Weggefährten.

Die Liste lässt sich sicher endlos fortsetzen, was mir auch schon für diese kurze Liste viel Spaß gemacht hat. Du kann Dich auch bei mir melden und mir berichten, warum Du Dich nicht bei mir melden würdest. Ich wäre interessiert.


(*) Ressource: Im Coaching verwendeter Begriff, der im Allgemeinen auf innere Kräfte abzielt, die es zu aktivieren gilt. Ich ergänze das in meinem Coaching durch externe Ressourcen wie die Beziehung zu anderen Menschen, körperlicher Bewegung, Lesen, Lernen, Reden…